Gute Nahrung - Schlechte Nahrung - Praxis Dr. Nicolai Schreck

Direkt zum Seiteninhalt

Gute Nahrung - Schlechte Nahrung

Ernährung
Gute Nahrung:

Generell sollte eine LowCarb-Ernährung ohne Getreideprodukte angestrebt werden. Ansonsten finden sich glutenfreie Backwaren und Nudeln in immer größerer Auswahl in allen Supermärkten!

Grünes Gemüse:
  • am besten leicht angedünstet

Salate:
  • Battsalate in Maßen (enthalten hierzlande viel Nitrat!)

Algen:
  • am besten Meeresalgen
  • enthalten viel lebenswichtiges Jod
  • Vorsicht: nur Algen eindeutiger Herkunft mit bio-Zertifkat! Es gibt leider viele Produkte mit sehr hoher Schadstoffbelastung (Pestizide, Schwermetalle)!!!

Sauerkraut bio

Olive, Kapern

Nüsse, Kerne, Samen

Obst:
  • Stachelbeeren, Himbeeren
  • Zitronen, Grapefruit
  • Orangen in Maßen
  • Erdbeeren in Maßen
  • Bananen in Maßen
  • Feigen, Datteln in Ma0en
  • Trockenfrüchte in Maßen
Obst immer mit etwas Eiweiß (z.B. Nüssen) kombinieren!

Süßmittel:

Fette:
für die kalte Küche (Salate etc.):
  • Olivenöl (hochwertiges, kaltgepresst)

zum Backen, Braten, Kochen:
  • Butter
  • Kokosöl
  • Ghee

wird fortgesetzt...
ungünstige Nahrungsmittel:

alle Getreideprodukte, v.a. solche die Gluten enthalten:
  • alle Weizenprodukte
  • Brot, Backwaren
  • Kuchen, Kekse
  • Nudeln, Bulgur, Couscous
  • Reis
  • Müsli auf Getreidebasis
  • Cornflakes
  • Polenta, Maismehl

Meiden Sie Milch und Milchprodukte!!

Rohkost:
  • Meiden Sie Rohkostsalate, rohes Obst, Zitrusfrüchte und alle "exotischen" Früchte, die bei uns so nicht wachsen würden. Rohkost belastet die Verdauung sehr und raubt dem Körper viel Energie.

Zucker, Fruchtzucker:
  • ist Ursache zahlreicher Erkrankungen

Süßstoffe wie Aspartam, Sorbit:
  • sind krebserregend!

ungünstige Fette:
  • Sonnenblumenöl
  • Rapsöl
  • Distelöl

wird fortgesetzt...
letzte Aktualisierung: 19.11.2019
Zurück zum Seiteninhalt