Titandioxid (E171 oder CI 77891) - Praxis Dr. Nicolai Schreck

Direkt zum Seiteninhalt

Titandioxid (E171 oder CI 77891)

Vorsicht
Nicht nur in Lebensmitteln sondern inzwischen auch in zahlreichen Nahrungsergänzungsmitteln findet sich zunehmend der gesundheitsschädliche und potentiell krebserregende Zusatzstoff Titandioxid (deklariert auch als E171 oder CI 77891).
Das ärgert mich in besonderer Weise, da Nahrungsergänzungsmittel der Gesundheit dienen und ihr nicht schaden sollten. Somit stehen die Hersteller solcher Produkte in Sachen Skrupellosigkeit der Pharmaindustrie in nichts mehr nach.
Die Basis der ursächlichen Behandlung fast aller Erkrankungen ist aber der Ausgleich bestehender Nährstoffmängel. Da diese ja durch Mangel der Stoffe in unseren Nahrungsmittel entstanden ist, bleiben eben nur die Reinstoffe als Nahrungsergänzungsmittel. Wenn uns diese aber jetzt auch noch von der Industrie verseucht werden, was bleibt dann noch zur Behandlung?
Bis ich die Einzelheiten meiner eigenen Recherchen zum Thema Titandioxid in Schriftform habe, möchte ich ausnahmsweise auf den recht gut recherchierten Artikel vom von mir sonst nicht so geliebten Zentrum der Gesundheit verweisen:
Hier deshalb mein eindringlicher Appell:
Schauen Sie sich die Inhaltsstoffe aller Nahrungsergänzungsmittel aber auch aller Medikamente, die Sie einnehmen genau an. Alle Mittel in denen Titandioxid, E171 bzw. CI 77891 enthalten sind, sollten Sie nicht zu sich nehmen!

Ich empfehle meinen Patienten daher nur noch ausgewählte und von mir überprüfbare Präparate. Ein verantwortungsvoller Therapeut kann heute leider nicht mehr pauschal das Vitamin oder jenen Mineralstoff empfehlen. Das bedeutet wieder einen höheren Aufwand, um seine Patienten vor den finanziellen Interessen von Industrie und Politik zu bewahren. Manchmal fragt man sich, wie lange das noch gelingt.

letzte Aktualisierung: 05.07.2019
Zurück zum Seiteninhalt